20 So Feb | 2022

Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Bereich
Akkordeon Festival

ERÖFFNUNGSGALA 2

AKKORDEON TRIFFT KONTRABASS

PAIER - DOHRMANN (AT/DE)

Klaus Paier: Akkordeon, Banoneon
Florian Dohrmann; Kontrabass

Diese beiden hochkarätigen Musiker kennen sich künstlerisch durch ihre Zusammenarbeit beim David Orlowsky Trio, bei dem Klaus Paier zeitweilig Gastmusiker war. Nach mehr als zwei erfolgreichen Jahrzehnten, mehreren Alben und Auszeichnungen mit diversen Musikpreisen hat sich dieses Trio 2019 mit einer letzten Tournee verabschiedet. Florian Dohrmann, der als dessen Mitbegründer das Trio entscheidend mitgestaltete, schafft sich nun mit Klaus Paier ein neues Outlet für seine Kreativität, ein eigenes Repertoire für Tasten und Saiten, zwischen Jazz, Klassischer und Welt-Musik.

www.klaus-paier.com/paierdohrmann.html




100 & 1 JAHRE PIAZZOLA

PAIER – VALCIC – PREINFALK (AT/HR)

Klaus Paier: Akkordeon, Bandoneon
Asja Valcic: Cello
Gerald Preinfalk: Sopran-Saxophon, Klarinette, Bassklarinette

Als Duo haben Klaus Paier und Asja Valcic diesem Festival etliche Sternstunden beschert. Er setzt immer wieder künstlerische Impulse zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik, dabei spielt Klaus Paier nicht umsonst auf einem von ihm selbst entwickelten Instrument, das er „Passion“, Leidenschaft, genannt hat. Sie Instrumentalistin von Weltruf, deren Weg von Klassik zur Improvisation führte, Asja Valcic dabei wie ihr langjähriger musikalischer Partner immer auf der Suche nach neuen künstlerischen Möglichkeiten. Mit Gerald Preinfalk, seines Zeichens internationaler Vielspieler mit Stationen wie dem Vienna Art Orchestra oder den Wiener Philharmonikern, schöpfen alle Beteiligten in Triobesetzung aus dem Vollen ihrer Möglichkeiten als Komponist_innen und Instrumentalist_innen. Sie entwickeln damit ihre kreativen Wege zwischen Jazz, zeitgenössischer, klassischer und Weltmusik gemeinsam weiter. Auf dem im Juli 2021 erschienenen Album „Fractal Beauty“ von Paier – Valcic – Preinfalk wie im Konzertprogramm finden sich mit „Remember The Tango“ und „Just Wonderful – The Bandoneon“ Kompositionen Klaus Paiers, die den Einfluss Piazzollas, aber auch von dessen Kollegen Dino Saluzzi auf seine Musik hörbar machen. „Von Anfang an war Piazzolla immer ein Bestandteil meiner Musik, vor allem schon durch mein Instrumentarium Akkordeon & Bandoneon. In vielen meiner eigenen Kompositionen habe ich Piazzollas Tango Nuevo als Stilelement einfließen lassen“ sagt der Musiker.

www.klauspaier.com/paiervalcicpreinfalk




Veranstaltungsort:
Lorely Saal

Adresse:
Penzinger Straße 72
1140 Wien
www.lorely-saal.at



zurück